Die Farbpalette der Natur

Aus Fehlern lernen...

2018/19. Irgendwo in Dresden. Ein junger Künstler, hoch motiviert dem Leben zu begegnen. Eifrig produziert er Kunstwerke, um seine Fähigkeiten zu verbessern...
-
"Tag ein, Tag aus verbringe ich die Zeit mit meiner Kunst. Selbst das Schlafgemach teile ich mit ihr. Ein unangenehmes Stechen in der Brust, verriet mir, dass etwas nicht stimmte..."

Orientalische Fusion

Gelb: Kurkuma
Herkunft: Südasien
Verarbeitung:
als Pulver überall erhältlich, ansonsten trocknen und zerkleinern
Verwendung:
mit Wasser oder Öl vermalen, Anfängerfreundlich, farbintensiv, einige Gesundheitliche Vorteile, haltbar
Alternativen: Raps, Blütenpollen, Forsythie
Kunstwerk: "Cale Purple" 60x40cm

Ultravioletta

Lila/Violett: Blaukraut
Herkunft: vermutlich Kleinasien
Verarbeitung:
Gehackt, ca. 1h kochen, anschließend trocknen
Verwendung:
nach dem Kochen flüssig verwenden, oder getrocknet mit Wasser oder Öl mischen. Einfache, haltbare Farbe mit mäßiger bis intensiver Farbwirkung. Leichte Verarbeitung, getrocknet haltbar, flüssig und gekühlt maximal vier Tage
Alternativen: Wilde Möhre, Kirsche, Weintrauben 

Unterirdische Farbbombe

Rot: Rote Beete
Herkunft:
Mittelmeer
Verarbeitung:
hacken und trocknen, als Pigment, sowie flüssig
Verwendung:
Pigmente mit Wasser oder Öl mischen, Starke Farbkraft, anfängerfreundlich, haltbar,
intensives Rot, säurebeständig, günstig
Alternativen: Himbeere, Erdbeere, Tomate
Kunstwerk: "Hidden" 120x80cm 

Royal Blue

Blau: Rotkohl
Herkunft:
vermutlich Kleinasien
Verarbeitung:
hacken und kochen, danach mit Backpulver vermischen, anschließend trocknen oder flüssig verwenden.
Verwendung:
Blau bis Grün, fortgeschrittener Schwierigkeitsgrad, nicht säurebeständig
Der im Rotkraut enthaltene Farbstoff Anthocyan verhält sich wie ein Indikator.
Leider ist diese Farbveränderung nicht dauerhaft. Der in unserer Luft enthaltene Sauerstoff, oxidiert das Blau sichtbar zu Violett.
Alternativen: Indigopflanze und Färberweid
Kunstwerk: "Cale Blue"

Geschichte

 Als Verkäufer von Obst und Gemüse, stellte ich schnell fest, dass nahezu alle bekannten Farben direkt als Pflanze verfügbar sind. Rote Beete, Himbeeren und Blaue Kartoffeln gehörten zu meinen ersten Experimenten. Die Natur liebt Grün und Lila. Wahrscheinlich liebt sie alle Farben, bis auf Blau. Um Blaue Farbe herzustellen musste man sich jeher etwas einfallen lassen. Ich für meinen Teil habe nahezu ein halbes Jahr benötigt, um Blau aus regional verfügbaren und pflanzlichen Rohstoffen  herzustellen.

Um Natürliches Blau herzustellen nutzt man optimalerweise die Färberwaid oder die Indigopflanze. 

Leider hatte ich beides nicht. Eines Tages fand ich ein YouTube Video in dem Rotkrautsaft zur Herstellung von Blauem Zuckerguss verwendet wurde. Und so fand ich auch die letzte Farbe des sichtbaren Spektrums. 


Und das Beste daran?

Wir können sofort von den Vorteilen profitieren! Ich muss mir nicht mal die Hände waschen, um während des Malens zu naschen. Ich kann einfach in eine Tüte Chips greifen. 

Nein ehrlich, die Reste meiner Farb- und Bildproduktion sind 100% biologisch abbaubar und irgendwann der beste Dünger für neue Pflanzen. Mit neuen Farbstoffen! Und so schließt sich der Kreis. 

Während die Reste meiner frühen Acrylwerke im Meer überdauern...

Einige pflanzliche Bilder findest du genau hier!